Schwitzhütte

Die Schwitzhütte ist ein Reinigungsritual. Sie dient der spirituellen Verjüngung und ist als Neugeburt gestaltet. Du kannst altes loslassen und neues einladen.

Ablauf

Auf einem rituellen Feuer werden Steine erhitzt. Wir sitzen in einer kleinen domartigen Hütte aus Weidenzweigen, die mit Decken abgedeckt ist. Der Feuerhüter bringt nach und nach die glühenden Steine herein. Durch Wasser, das ich auf die Steine gieße, kommt die Hitze zu Dir. Es kann sehr heiß werden, aber Mutter Erde beschützt Dich und wenn Du Dich auf den Boden legst, ist es kühler. Und im „Notfall“ kannst Du jederzeit raus.

Es gibt 5 Runden. Die erste Runde ist die Ankommens- und Zentrumsrunde. Die anderen Runden sind die Runden für die 4 Himmelsrichtungen:

  • Osten: Neubeginn, Luft, Kindheit, Frühling, Morgen, Heilung des Verstandes
  • Süden: Wachstum, Wasser, Jugend, Sommer, Mittag, Heilung der Gefühle
  • Westen: Verantwortung, Feuer, Erwachsensein, Herbst, Abend, Heilung der Spiritualität
  • Norden: Hingabe, Erde, Alter, Winter, Nacht, Heilung des Körpers

Für die Erdung nach der Hütte brechen wir das Fasten mit einem gemeinsamen Festmahl.

Hintergrund

Meine Schwitzhütten halte ich nach der Tradition des Bärenstammes ab. Sie beruht auf dem Wissen, das Sun Bear uns brachte, und wurde in den letzten Jahrzehnten leicht modifiziert und an unsere Bedürfnisse angepasst. So dürfen z. B. blutende Frauen an den Zeremonien teilnehmen. Unsere Tradition ist vergleichsweise liberal und offen für individuelle Ausgestaltungen durch den Wassergießer. Dadurch kann ich die Schwitzhütte in einer für mich authentischen Weise gestalten und Impulse, die ich auf meinen spirituellen Weg eingesammelt habe, einfließen lassen.

Ich lege meinen Fokus dabei auf therapeutische Prozesse und Arbeit mit Klängen und Sounds.

praktische Hinweise
  • Vor der Schwitzhütte fasten wir. Wenn Du zu einem Ritual kommst, kannst Du am Morgen noch reichhaltig frühstücken. Danach solltest Du nichts mehr essen, jedoch reichhaltig trinken.
  • Die Schwitzhüttenritual ist frei von Stimulanzien. Es ist klar, dass weder Alkohol noch andere Substanzen in der Ritualzeit Platz haben. Wenn möglich solltest Du auch keinen Kaffee / schwarzen Tee trinken und nicht rauchen. Die Ritualzeit beginnt meist mit dem Ankommen am Platz und endet je nach Situation am Abend oder am nächsten Morgen.
  • Die Nacht nach der Hütte gehört zum Ritual. Auch wenn wir den Kreis aus praktischen Gründen am Abend schließen, so plane ein, die Nacht nach der Hütte so zu verbringen, dass das Erlebte in Deinen Träumen nachwirken kann und den nötigen Raum hat, seine Wirkung zu entfalten.

 

Schwitzhütte
Schwitzhütte in Woddow.